Happy New Year

AUGURI

di un GRANDE, OTTIMO e SERENO 2020

 

648 equipaggi al Gradisca 2019 !!!

GRAZIE a TUTTI !!!

Gradisca was once again the capital of off-road 4x4’s, for the high number of participants and variety of programs. In this 34th edition of the international gathering, the Isonzo city was once again peacefully invaded by the colorful and heterogeneous tide of off-road vehicles, from historical vehicles from earlier than the seventies, perfectly restored and put on display in the center of the Isonzo city, to the new and refined SUV’s to which a special trail was dedicated. But the mass of participants, was from traditional 4x4s, many perfectly standard, but many more, from recent 4x4 models to extremely high performance models. The first arrivals were registered on Friday where the participants were awaiting in a perfectly decorated Christmas atmosphere in the town of Gradisca. Saturday seen the first big wave of 4x4s, especially foreigners with license plates from all over Central Europe, Austria, Germany, Switzerland, Liechtenstein, the Czech Republic, Croatia, Serbia, Hungary, Slovenia, but also from Holland, Poland, Russia, and one even originally from the Arab Emirates. Of course vehicles from Italy were widely present from almost all the regions, Sardinia and Sicily included. The three days of off-road events started in the early afternoon Saturday with the historical-off-road tour and the visit of the Carso sites where the First World War was fought. The path reached the Ungaretti park of Castelvecchio with a visit to the company and a refreshment stand; then the return to Gradisca where in the meantime some 4x4 tests had been started. At dawn on Sunday 8 December the square of Gradisca and the surrounding streets were packed in every useful parking space. At 8.00 am the local Authorities, presented by the Mayor Tomasinsig, and the regional Councilors Calligaris and Bernardis, kicked-off the great off-road tour. The first to start, on a special BFGoodrich wheeled Jeep, were Camilla and Lorenza, the two Donnavventura journalists engaged in a television special dedicated to the rally. Then proceeded by all other special equipment vehicles like those of the Mobil 1 - Lubriservice team, the vehicles of the State Police, Fire Brigade and Civil Protection. Then it was for all the other participants, the long-awaited moment to get on the starting ramp and be immortalized in the photo shoot together with Jennifer Pavesi, Miss Friuli Venezia Giulia 2019. It is this ceremonial start of the off-road vehicles of more than a hundred kilometers that makes Gradisca one of the most important and followed events in the international off-road scene. To indicate the route, there was the classic road-book, of various colors based on the type of routes and their degree of difficulty. The first route was indicated for SUV’s or to those who were in their first off-road experience, and which ran along an initially flat territory and headed in the direction of the Collio region with the gentle ups and downs near the border with Slovenia. The second of the routes was more challenging and above all adventurous and perhaps also for this reason chosen by the addition of vehicle more highly equipment and experienced. There were continuous descents and ascents of gravelly streams, mostly dry but with some muddy conditions where the pilots offered their driving skills and the performance of their 4x4. In the middle of the itinerary the difficulties increased with the "variants" that included the crossing of the Natisone and the Judrio rivers, where good driving ability of the pilots was required to keep in pace and in suitable trajectory of the crossings. After the long fords, the road-book led the participants to climb the hills of the Collio area, in the midst of vineyards and narrow mule tracks, which some where rather demanding. Only at dusk, the traveling of off-road routes ceased and all of the vehicles returned to the Gradisca city center, but of course not before having traveled some tortuous trails drawn out in the flood banks of the Isonzo river. As usual in the gathering of Gradisca, there where several refreshment stops throughout the day. They began with the classic small break at the Toretta di Tapogliano and soon after arriving at the trattoria De Cecco in Buttrio. Then, there were the restaurants at Monviert in Spessa di Cividale, Al Granatiere in Scriò of Dolegna del Collio and finally Russiz Superiore in Capriva del Friuli. At 7.00 pm, in the Bergamas theater, in the presence of Antonio Calligaris representing the Regional Council of Friuli Venezia Giulia, Stefano Capacchione, evaluator for the sport of the municipality of Gradisca, and Marco Braida delegate Coni provincial, the awards closed the famous off-roading day of events. The winner of the rally, as the best ranked and most numerous guest club with 17 vehicles, went to Club Jpster which was awarded the FCA Jeep Italia trophy delivered by Emiliano Usai, Head of FCA Italy Events; in second place was the Cherry Club, and third place went to Jene 4x4. Among the foreign clubs, the Geländewagenfreunde, to which the BFGoodrich trophy delivered by Fabio Salamone representing the American brand, recently triumphed for the fifth consecutive year. In second place was the Off Road Brothers with 6 vehicles. The cup of the Mobil 1 - Lubriservice went to the group autostoriche CRCS which had followed a diversified program of the rally but still on off-road routes of a certain commitment. The youngest participants in the gathering were Ferizi Cataldi Giacomo, class 2001 and Peter Harrich, 2000. Among the oldest participants, Dieter Thoeny and Pante Elio were mentioned. The 4x4 classification was won by Alessandro Trettenero in a Jeep, followed by Stefano Brumat, Nevio Primossi, Alberto Lazzar, Tiziano Pini, Stefano Gallas, Eros Obedic, Daniele Furlan, Riccardo Norbedo, Walter Bottin. In the tests, the winner was Tiziano Pini followed by Marco Concato. Outside the rankings, the G.F.I. Alpe Adria club recognized its 48 registered crews. For some participants, the weekend in the Isonzo area continued on into Monday taking part in few other off-road tests, as well as a second historical tour based on short off-road routes and guided visits to the Redipuglia Memorial and some other Carso sites, disputed in the First World War. Official sponsors of the event were: Jeep, BFGoodrich and Mobil 1; Also present were the brands Lubriservice, Fiorese Group, Dentesano, Cassa Rurale Friuli Venezia Giulia, Garmin, ZC 4x4, Elicar, as well as the institutional sponsors such as the Friuli Venezia Giulia Region, the Carigo Foundation, FVG Tourism and several Municipalities among the 28 where the routes extended of the gathering. The event was organized as always by the Isontino Fuoristradistica Alpe Adria Group with about a hundred employees along the way and aiding in logistics. The meeting will again contribute with some economic support to charitable initiatives. With the inclusion of this 34th edition and its 648 vehicle, the number of off-road vehicles of all editions of the most infamous Gradisca event share in the impressive overall total number of 18,746 event participants.

Gradisca hat sich in Bezug auf Teilnehmerzahl und Programmvielfalt erneut als die Hauptstadt von 4x4 bestätigt. Auch bei dieser 34. Ausgabe des internationalen Treffens wurde die Stadt wieder friedlich von der großen Anzahl von Geländewagen heimgesucht, von den über siebzigjährigen historischen Fahrzeugen, die perfekt restauriert und in der Mitte ausgestellt wurden, bis zu den raffinierten SUVs, denen eine spezielle Route gewidmet war. Aber die Masse der Teilnehmer traf sich wie immer in Gradisca mit dem traditionellen Geländewagen. Viele waren perfekt, aber viele, noch mehr, mit neuen und äußerst leistungsfähigen Modellen. Die ersten Ankünfte fanden am Freitag statt, als bereits eine Gradisca auf die Teilnehmer wartete, die in der weihnachtlichen Atmosphäre bereits perfekt dekoriert war. Am Samstag begann die erste große 4x4-Welle, vor allem Ausländer mit Kennzeichen aus ganz Mitteleuropa, Österreich, Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein, Tschechien, Kroatien, Serbien, Ungarn, Slowenien, aber auch aus Holland, Polen, Russland, einem Fahrzeug aus den Emiraten Arab. Der Bel Paese war mit fast allen Regionen vertreten, einschließlich Sardinien und Sizilien. Am frühen Nachmittag begannen die drei Offroad-Tage mit der historischen Offroad-Tour und einem Besuch der Karstorte, an denen der Erste Weltkrieg ausgetragen wurde. Die Route erreichte den Ungaretti-Park in Castelvecchio mit einem Besuch der Firma und einer Erfrischung; dann die Rückkehr nach Gradisca, wo in der Zwischenzeit einige 4x4-Tests begonnen hatten. In der Morgendämmerung des 8. Dezember waren der Platz von Gradisca und die umliegenden Straßen mit Allradfahrzeugen besetzt. Um 08.00 Uhr begannen die anwesenden Bürgermeister Tomasinsig, die Regionalräte Calligaris und Bernardis, die große Offroad-Tour. Die ersten, die auf einem speziellen BFGoodrich-Jeep mit Rädern starteten, waren Camilla und Lorenza, die beiden Reporter von Donnavventura, die an einem speziellen Fernseher teilnahmen, der der Rallye gewidmet war. Dann der Start für alle anderen Spezialbesatzungen wie die des Mobil 1 - Lubriservice - Teams, die Fahrzeuge der Staatspolizei, der Feuerwehr und des Zivilschutzes. Dann kam der lang ersehnte Moment, gemeinsam mit Jennifer Pavesi, Fräulein Friaul-Julisch Venetien 2019, die Startrampe zu besteigen und im Fotoshooting verewigt zu werden, und wir fuhren dann für diese hundert Kilometer los Rallye von Gradisca eine der wichtigsten und im internationalen Offroad-Panorama verfolgten Termine. Um die Route anzuzeigen, gab es das klassische Roadbook, das je nach Routentyp und Schwierigkeitsgrad in verschiedenen Farben erhältlich war. Ein erster Weg wurde SUVs oder solchen, die erste Offroad-Erfahrungen gemacht hatten, aufgezeigt; es bewegte sich auf einem anfangs flachen Gebiet und nahm erst im letzten Teil die Richtung Collio mit dem sanften auf und ab nahe der Grenze zu Slowenien. Der zweite war anspruchsvoller und abenteuerlicher und vielleicht auch aus diesem Grund von der Mehrheit der Besatzungen gewählt. Es gab ständige Abfahrten und Anstiege der Kiesbäche, meist trocken, aber mit unterschiedlichen Schlammsituationen, in denen die Fahrer ihre Fahrkünste und die Leistung ihres Allradfahrzeugs ausdrücken konnten. Auf halbem Weg der Route nahmen die Schwierigkeiten mit "Variationen" zu, zu denen auch die Furten des Natisone und des Judrio gehörten, bei denen eine gute Fahrfähigkeit des Piloten erforderlich war, um das beste Tempo und die geeignetste Überfahrtstrajektorie anwenden zu können. Nach den langen Furten führte das Roadbook die Teilnehmer in die Gegend des Collio, inmitten von Weinbergen und schmalen Saumpfaden, die ziemlich anspruchsvoll waren. Erst in der Abenddämmerung hörten die Vorschläge für Offroad-Strecken auf und alle hatten die Möglichkeit, nach Gradisca zurückzukehren, ohne zuvor einige kurvenreiche Pfade in der Au des Isonzo-Flusses zurückgelegt zu haben. Wie beim Gradisca-Treffen üblich gab es tagsüber mehrere Erfrischungspausen. Es begann mit der klassischen kleinen Pause im Toretta di Tapogliano und kurz darauf erreichten wir das Restaurant De Cecco in Buttrio. Dann gab es die Erfrischungen in Monviert in Spessa di Cividale, Al Granatiere in Scriò di Dolegna del Collio und schließlich Russiz Superiore in Capriva del Friuli. Um 19.00 Uhr endete die Preisverleihung im Theaterraum der Bergamas im Beisein von Antonio Calligaris, der den Regionalrat von Friaul-Julisch Venetien, Stefano Capacchione, den Sportbeauftragten der Gemeinde Gradisca, Marco Braida, vertrat. Der Gewinner des Treffens, der mit 17 Mannschaften der bestplatzierte und zahlreichste Gastverein war, war der Jpster, der mit dem FCA Jeep Italia-Pokal ausgezeichnet wurde, den Emiliano Usai, Eventmanager des FCA Italien, überreichte. Der Cherry Club belegt den zweiten Platz, der Jene 4x4 den dritten Platz. Unter den ausländischen Klubs triumphierten die Geländewagenfreunden das fünfte Jahr in Folge, in das der von Fabio Salamone, der die amerikanische Marke vertritt, übereichte BFGoodrich-Pokal ging. Auf dem zweiten Platz standen die Off Road Brothers mit 6 Crews. Mobil Cup 1 - Lubriservice auch für die CRCS-Autorikergruppe, die ein abwechslungsreiches Programm der Rallye verfolgt hatte, aber dennoch auf Offroad-Strecken mit einem gewissen Engagement unterwegs war. Die jüngsten Teilnehmer des Treffens waren Ferizi Cataldi Giacomo (Jahrgang 2001) und Peter Harrich (Jahrgang 2000). Dieter Thoeny und Pante Elio zählten zu den langlebigsten. Das 4x4-Ranking gewann Alessandro Trettenero mit einem Jeep, gefolgt von Stefano Brumat, Nevio Primossi, Alberto Lazzar, Tiziano Pini, Stefano Gallas, Eros Obedic, Daniele Furlan, Riccardo Norbedo und Walter Bottin. Alle anderen folgten. In den Tests siegte Tiziano Pini vor Marco Concato. Aus den Charts, die G.F.I. Alpe Adria für 48 registrierte Crews. Für einige Teilnehmer bot das Wochenende im Isontino-Gebiet noch weitere 4x4-Tests am Montag sowie eine zweite historische Tour, die auf kurzen Offroad-Strecken und geführten Besuchen des Heiligtums von Redipuglia und einiger im Ersten Weltkrieg umkämpfter Karststätten beruhte. Offizielle Sponsoren der Veranstaltung waren: Jeep, BFGoodrich und Mobil 1; Es gibt auch die Marken Lubriservice, Fiorese Group, Dentesano, Cassa Rurale Friaul Julisch Venetien, Garmin, ZC 4x4, Elicar sowie die institutionellen Marken wie die Region Friaul Julisch Venetien, Carigo Foundation, Turismo FVG und mehrere Gemeinden unter den 28, in denen sich die Routen erstrecken der Versammlung. Die Veranstaltung wurde wie immer von der Isontino Alpe Adria Offroad Group mit 100 Mitarbeitern auf dem Weg und in der Logistik organisiert. Die Kundgebung wird erneut zu einer gewissen finanziellen Unterstützung für gemeinnützige Initiativen beitragen. Mit dieser 34er Edition und ihren 648 Besatzungen am Start steigt die Anzahl der Geländewagen aller Gradisca-Editionen auf 18.746.

Notizie

g.f.i. Alpe Adria 4x4

INDIRIZZO: (ADDRESS:)
G.F.I. ALPE ADRIA off road
via Zumin 13
34072 Gradisca d’Isonzo (GO)
Italia
telefono +39 0481 960 860
TELEFONO: (TELEPHONE:) +39 347 5384222
info@gfi4x4.it
Powered by Webnode